Chaos im Haus und Liebe im Herz

Eine neue Bleibe…fein, fein…tolle Sache. 🙂 Umziehen Yippie! In der neuen Wohnung haben nicht nur meine 4 Buchstaben mehr Platz, es gibt auch tolle Extras. Vom Bunker bis zum Treppenlift ist alles dabei.  Demnächst gibt´s hier also viel zu tun. Yippiejaja yippie yippie yeah…ich lieeeebe Baumärkte! Aber die neue Wohnung liebe ich noch mehr…Deswegen heißt es jetzt öfter: Hör mal wer da hämmert.

Treppchen rauf fahren – Energie sparen

Nicht gerade ein hübsch, aber dennoch mehr als ein Eyecatcher: ein Treppenlift. Verdammt nützlich. Nicht nur für die alte Omi, die hier vorher wohnte, sondern auch für faule (oder leicht beschwipste) Textkinder, die die Treppe auf herkömmlichem Weg nicht mehr noch oben kommen. Das Ding ist mit Steuerknüppel, Arm- und Rückenlehne und allem Pipapo ausgestattet. Na dann mal hoch.

Treppenlift im neuen Flur

Huuuiii auf geht die wilde Fahrt. Nach einer starken Steigung, einer scharven Kurve und gefühlten 3 Minuten (vermutlich auch tatsächliche 3 Minuten) später bin ich oben. Toller Lift, aber nichts für Geschwindigkeits-Freaks.

Werkzeug suchen

Erstmal in der Werkzeug-Kiste rumgrabbeln und einen Spachtel suchen oder 2. Man weiß ja nie…Tapete abzukratzen fordert ja meist sein Opfer. Und damit meine ich nicht nur meine Finger.

Bye bye Fototapete

Bye bye Fototapete

Fototapete… zu solchen Dingen habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Für den Bruchteil einer Sekunde denke ich „Mhh, schönes Motiv“ doch dann setzt zum Glück mein Verstand wieder ein der mir sagt „Hier kann doch niemand ernsthaft schlafen. Fehlt ja nur noch ne Lavalampe und ein Himmelbett mit Tüllstoff“. Merke: Fototapete ist nur gaaaaaaaaaaaanz kurz schön. Also: Weg damit!

Fototapete abkratzen – nicht lustig aber nötig

Auf den Spachtel, fertig, los! Gott, ist das befreiend. Nicht das ich unterdrückte Agressionen hätte…aber Zerstören kann soviel Spaß machen.

Tapetenreste…sie sind überall

Befreiend ja, aber nach kurzer Zeit auch nervig. Diese kleinen miesen Fitzel Tapeten, die denken ihnen gehört die Wand und sie können da ewig kleben bleiben. Aber nicht mit dem Textkind. Denn das Ende der Spachtel ist der Anfang des Wassers.

Fototapete adé

Et voilà…eine freie Wand lächelt mich an. Fototapete 0 – Textkind 1 Das Gefühl etwas geschafft zu haben und das Ergebnis sofort zu sehen ist echt toll. Kann ich mich dran gewöhnen.

Es gibt viel zu tun...Freiwillige vor!

Es gibt viel zu tun…Freiwillige vor!

Doch kaum ist man mit einer Wand fertig, wird einem klar…da warten noch zig andere Wände darauf malträtiert und neu geschmückt zu werden. Es gibt viel zu tun – Yippiejaja yippie yippie yeah.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s