Graffitibox Berlin – Sprayer, Tag-Battles und Rapper auf dem Graffiti Jam 2011

Die Graffitibox Berlin war ein Mekka für Sprayer und Writer…und Graffiti-Liebhaber wie mich.  Zusätzlich gab’s auf dem Graffiti Jam 2011 auch ein tolles Line Up. Und in mitten von Graffiti- Künstlern, Graffiti-Battles, Blackbooks, Tags und bunten Fill in’s  war ich. Nicht dass ich selbst Graffiti-Schriften sprühen könnte…meine Sprühdosen finden nur Anwendung im Bereich Möbel-Restaurierung. Aber faszinierend fand ich die Graffiti-Szene mit ihren vielen Bombings schon immer. Und auch 2011 fand die Graffitbox auf dem Gelände des  Yaam Kult eV,  am Stralauer Platz 35 statt.

Ich wünschte ich hätte irgendwo den Spruch „Killroy was here“  hin sprayen können, natürlich in veränderter Form: „Textkind was here“.  Idee: Vielleicht bastel  ich mir ein Schablonengraffiti…aber zurück zum Graffiti Jam 2011 in Berlin.  Für alle die auf Streetart, Graffiti und Rap stehen hat es sich gelohnt bei der Graffiti Jam vorbeizuschauen.

Die Graffitibox Berlin war bunt und sehr gechillt…perfekt für einen Samstag in Berlin. Die Sprayer  auf dem Graffiti Jam waren echt beeindruckend. Hier hat es keiner nötig zu biten. Im Gegenteil, ein Blick in die Blackbooks der Graffiti-Sprüher genügte um zu sehen, dass die Jungs nicht nur Drips mit ihren Cans ziehen, sondern mega kreativ sind.  Und was dazu gelernt hab ich auf der Graffiti Box Berlin 2011 auch. Neben dem dezenten aber omnipräsenten Geruch der Sprühfarbe gab‘s  auf dem Graffiti Jam in der Hauptstadt auch ein tolles Live-Programm auf der Haupt- und Strandbühne.

Graffiti-Künstler unter sich auf der Graffitibox Summer Jam 2011

Die Writer unter sich debattierten über neue Sprühdosen, sowie die neusten Farben,  und über den Wechsel der Graffiti–Schrift. Zugegeben mein Sprayer-Vokabular ist nicht sehr groß, aber bei der Graffiti-Box konnte man auch Graffiti lernen und entsprechende Graffiti Workshops besuchen. Soviel steht schon fest:  mit ’nem  Fat Cap kann ich umgehen. Is wie ausmalen, nur an der Wall…alle wahren Graffiti-Künstler des Graffiti Jams sollten das überlesen. 😉 Im Ernst die Jungs haben ganz schön was drauf, nicht nur mit der Sprühdose oder dem Stift, Graffiti ist Kunst. Ein Graffiti Writer erklärte mir auch, dass man die Schablonentechnik beim Spayen, die ich persönlich hammer finde, auch Pochoir nennt. So, So… wieder was gelernt.

Neue Graffitistile, leere Spraydosen und Rapper auf dem YAAM Gelände

Insgesamt war’s in der Yaam Graffitibox 2011 wirklich schön. An jeder Ecke gab’s was zu sehen. Vom Beatbox-Box Battle, rüber zum Rap-Battle bis hin zum spektakulären 5 vs. 5 Breakdance-Battle. Und auch im VIP-Bereich war ’ne Menge los. Vom Rapper bis zum Wannabe Star hab ich dort alles gesehen. Sido, Playboy 51 und viele Persönlichkeiten aus der Musik-Szene konnte man erspähen. Und es gab im Backstage-Bereich auch Softdrinks, Bier und Essen umsonst. Deutscher Rap und mit ihm die Hip Hop Szene hat sich deutlich weiter entwickelt. Nicht nur dass Sneaker Freaks bei der Graffitybox in Berlin echte Highlights sehen konnten, man konnte auch die neusten T-Shirt-Kreationen kaufen. Und was die Musik anging: Von Kralle, Bubbamusic und Megaloh bis hin zu Silla und Olli Bonjo gab’s ordentlich was auf die Ohren. Die Graffitibox der Yaam 2011 war also ein voller Erolg. Die Fotos der Yaam und von den Graffitis seht ihr unten 🙂 Ich schätze ich bin 2012 auch wieder bei der Graffitibox in Berlin am Start.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s