Kräuterbutter à la Textkind

Kräuterbutter geht eigentlich immer, nicht nur zum Grillen.  Und jetzt wo alles grünt und blüht kann ich endlich meine spezielle Kräuterbutter machen. Eine Zutat dafür findet man im eigenen Garten, oder auf  der nächsten Wiese , die andere kann man selbst züchten. In meiner Kräuterbutter sind leckere und gute Laune machende Herzchen und schöne blass rosa Blüten…ja richtig, Herzen und Blüten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die kleinen Herzen hab ich als Kind schon gegessen, ich wusste aber nie wie die Pflanze heißt, die so lustige Herzen hat. Ich hab sie immer nur die Herzchen-Pflanze genannt. Ich habe sie aber, nachdem ich mich entschossen hab das Rezept mit Euch zu teilen, gegoogelt wie sie richtig heißt. Und siehe da es ist das Hirtentäschl. Für Einige es es nur Unkraut, für Andere eine Heilpflanze, mir schmeckt sie einfach. Die andere Zutat sind die Blüten-Bälle des Schnittlauchs, denn die sehen nicht nur hübsch aus, man kann sie auch essen. Miam Miam.

Die Kräuterbutter à la Textkind könnt Ihr auch gaaanz easy selbst machen. Einfach Hirtentäschl aka Herzen-Kraut und die Schnittlauch-Blüten waschen Herzchen abzupfen, Blütenbälle vorsichtig abrupfen und mit weicher Butter vermischen…voilá. Mhhhh lecker. 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Kräuterbutter à la Textkind

  1. Pingback: November 2011: Drachenbrot Holzofenbäckerei in Klosterdorf getestet « Textkind

  2. Pingback: Papa Schlumpf kocht! Oder: Kräuterbunker à la Textkind « Textkind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s